Jahresbericht 2006

Auszug aus der Rede des Obmanns Max Oswald anlässlich der Jahreshauptversammlung am 2.3.2007

Landesliga

In der Landesliga wurde die Spielsaison 2005/2006 mit  dem sechsten  Tabellenplatz hinter den Vereinen Styria, Fürstenfeld, Semriach, Leoben und Krieglach beendet. Ein Lob für alle Beteiligten an diesem Ergebnis.

Für die Spielsaison 2006/2007 konnten wir drei Neuzugänge verzeichnen Es ist dies Hr. Schnider Gert FM, der Österreichische Jugendmeister Schreiner Peter U14 und
Hr. Franz Fröhlich. Bereits in der 1. Landesligarunde gab es einen 6 zu 2 Sieg gegen Styria. Die 2. Runde ging mit 3,5 zu 4,5 an Semriach verloren und ein Remis gegen Fürstenfeld brachte uns auf den 4. Tabellenplatz. Ein 6,5 zu 1,5 Sieg gegen Liezen und ein 4,5 zu 3,5 Sieg gegen Krieglach in der fünften Runde, brachte uns an die Tabellenspitze.
Die sechste und die siebente Runde brachten wiederum sehr schöne Siege, aber die achte Runde wurde wiederum  mit einem ausgezeichneten 6,5 zu 1,5 Pkt. Erfolg gegen Hartberg gekrönt. 

So sind wir nun mit drei Punkten Vorsprung Tabellenführer in der Landesliga. Wenn man dabei unseren Spielerkader und unser Vereinsbudget betrachtet so gehört dieses Ergebnis zu dem Besten in der bisherigen Vereinsgeschichte.

Die Spieler Diermair Andreas, Cigan Stefan, Schnider Gert, Raffalt Manfred, Fauland Peter,  Schnabel Josef, Zödl Heinrich,  Muhri Manfred und die beiden Jugendspieler Weber Christoph und Schreiner Peter auf Brett 5 und 6 haben alle zusammen mit ihren guten Spielergebnissen     den ausgezeichneten Mannschaftserfolg, den 1. Tabellenplatz erreicht.    

Aufgrund dieser Erfolge steht nun auch ein möglicher Aufstieg in die Staatsliga B im Raum, für dessen Finazierung noch ein Sponsor gesucht wird!

1. Klasse Südwest

Frauental 2 in der 1. Klasse Südwest hat die vergangene Saison mit dem achten Tabellenplatz bei elf Vereinen beendet.
Derzeit sind wir nach acht Spielrunden  an vierter Stelle hinter Gamlitz, Ligist und Stainz.  Den Spielern in dieser Klasse ist zu ihren Erfolgen zu gratulieren, da ja des Öfteren Ersatzspieler  in der Landesliga gebraucht wurden und daher bis zu drei Jugendspieler im Einsatz waren und trotzdem sehr gute Ergebnisse erreicht wurden.

2. Klasse Südwest

Frauental 3 in der 2. Klasse Südwest als Jugendmannschaft hat die vergangene Saison am sechsten Tabellenplatz beendet. Ein sehr guter Erfolg unserer Jugendspieler, welche fast nur gegen Erwachsene antreten mussten. Derzeit belegt Frauental 3 nun nach 7 Runden den 2. Tabellenplatz hinter Gamlitz A mit  1 Punkt Abstand. Man sieht die Qualität unserer Jugendspieler ist sehr stark angestiegen. Allen die in dieser Klasse gespielt  haben, meinen herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen.

Jugendliga Kreis Süd

Hier spielen vierzehn Jugendmannschaften gegeneinander. Frauental nimmt mit einer Mannschaft daran Teil und  belegt derzeit den dritten Tabellenplatz.  Ein Lob allen Beteiligten aber im Besonderen an den Betreuer und Trainer Hr. Petz-Ortner. Bei allen Spielern und den Spielleitern möchte ich mich für ihren Einsatz bedanken und ich ersuche alle  auch in Zukunft weiterhin für den Verein ihr Bestes zu  geben.

Zahlreiche Meisterschaften und sonstige Turniere

Fidemeister Andreas Diermair

Fidemeister  Andreas Diermair   ist mit seiner Spielstärke und seinem großen Bekanntheitsgrad im nationalen aber auch  im internationalen Schachgeschehen das große Aushängeschild für den Schachverein Frauental und wir alle können Stolz darauf sein das wir  einen so ausgezeichneten Spieler in unserer Mitte haben.

Jugendarbeit

Bei den vielen Bewerben an denen unsere Jugendspieler teilgenommen haben, wurden Dank der umsichtigen Betreuung des Jugendwartes Hr.Petz-Ortner,  sehr gute Ergebnisse erreicht. Er  wird darüber im Punkt 6 der Tagesordnung berichten.    

Die Jugendschachkurse von Herrn Raffalt und Hr. Petz Ortner werden diesmal im Frühjahr abgehalten.

Jeden Freitag gibt es von 17 bis 19 Uhr ein  Jugendtraining und  

dabei sind meistens bis zu 20  Jugendliche anwesend. Hr. Petz Ortner und ich betreuen die Jugendlichen. An den Jugendwart   einen     herzlichen Dank für seine Bemühungen.

Vereinsmeisterschaft

Die Vereinsmeisterschaft wurde von den Erwachsenen noch nicht zu Ende gespielt (8 Teilnehmer). Bei den Jugendspielern liegt das Ergebnis bereits vor und zwar Knappitsch Thomas und Aldrian Stefan belegen den 1. Platz. Auf den weiteren Plätzen folgen: Salzger Gerhard, Ertl Thomas, Hammer Elias, Raith Andreas und Chiheb Raphael. Herzlichen Glückwunsch an den Jugendlichen zu ihren Erfolgen. Bei den Erwachsenen sollte die Meisterschaft bis Ende März fertig gespielt sein. Für die Siegerehrung wurde ein schöner Pokal  von Erich Grebenar   gespendet.

Herzliches Danke an unsere Sponsoren
und Mitglieder

Nun kommt etwas sehr Wichtiges und das ist das liebe Geld. Da bedanke ich mich zuerst einmal bei unserem Hr. Bürgermeister recht herzlich für die geleistete Unterstützung. Besonders dabei zu erwähnen ist die Jugendförderung, welche es dem Verein ermöglicht eine breit angelegte Jugendarbeit zu vollziehen. Die Erfolge bei den verschiedenen Bewerben  bestätigen die erfolgreiche Arbeit und  rechtfertigen sicherlich die Ausgaben.

Zusätzlich haben wir von der Gemeinde im vergangenen Jahr noch einen Sonderzuschuß bekommen, da ja die Ausgaben in der Landesliga doch einiges mehr ausmachen. Auch bei den verschiedenen Schachveranstaltungen wie dem 1. Frauentaler Blitzturnier oder beim Bezirksschulschachturnier wurden von der Gemeinde mitgeholfen viele organisatorische Aufgaben zu erledigen. 

Die  Outdoorschachanlage im Park wurde auf private Initiative von Hr. Wolfgang Müller und der tatkräftigen Mithilfe der Gemeinde errichtet. Nochmals einen recht herzlichen   Dank an den Initiator und die     Marktgemeinde.

Die Sponsoren  Fa. Winkler, die Porzellanfabrik Frauental und die Fa. Tiefbau Deutschlandsberg, die Sparkasse Deutschlandsberg, Hr. Pöltl Rupert von der Ratio Versicherungsagentur der Generali Gruppe, er hat 4 Schachuhren gespendet. Sowie weitere Betriebe und Geschäfte in Frauental haben mit ihren Spenden zur     Verbesserung der finanziellen Situation beigetragen und ich möchte mich bei allen im Namen des Schachvereins recht herzlich bedanken.

Bei der Fam. Sorger und der Fam. Leitner  ein recht herzlicher Dank für die vorzügliche Unterbringung bei den Trainingsabenden und den Meisterschaftsspielen.

Auch bei allen  Mitgliedern bedanke ich mich für ihre Mithife beim Sparen für den Verein. So wurden zu allen Auswärtsspielen, die uns bis nach Liezen, nach Semriach, Feldbach/Kirchberg, Pinggau/Friedberg, Hartberg und nach  Graz. Sowie in der 1. und 2. Klasse Südwest nach Ligist, Pölfing Brunn, Stangersdorf, Gamlitz, Flavia Solva und Mureck führten, nur geringfügige oder gar keine  Fahrtspesen in Rechnung gestellt wurden. In allen drei Spielklassen sind dabei ca. 2300 km zusammengekommen. Es gibt weitere Ausgaben wie zu. B.: Telefon, Briefporto, etc. welche von den Mitgliedern geleistet werden. Der Betrag für diese Eigenleistung aller Mitglieder macht ungefähr 750,-€ aus und dafür möchte ich mich bei allen bedanken.

Bei den Herren Muhri, Petz Ortner und Diermair bedanke ich mich für die geleistete Pressearbeit, welche laufend in den Wochenzeitungen  erfolgt. Gleichzeitig aber ersuche ich, daß  diese Arbeit auch in Zukunft so weiter geführt wird.

Den Hr. Bgm. möchte ich versichern, dass der Schachverein immer bestrebt sein wird auch über die Bezirksgrenzen hinaus, einen guten Ruf als „ Schachverein Frauental“  zu hinterlassen.

Für die heutigen Bewirtungsspesen welche von der Gemeinde mitfinanziert werden, möchte ich mich beim Hr. Bgm.  im Namen aller Mitglieder recht herzlich bedanken.

 Zum Schluss meines Berichtes bedanke ich mich bei allen Funktionären und Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit, und  ersuche alle, auch in Zukunft mit sehr viel Freude und Einsatz am Vereinsgeschehen teilzunehmen.